loading
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

0800 4177277

Deutschland

+43 4245 6201

International

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
EPD
naturplus
Wissenswertes über Thermofloc als Dämmstoff

Gebäudesanierung mit THERMOFLOC

Gebäudesanierung mit THERMOFLOC

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Gebäude zu dämmen. Eine beliebte Variante bei Haussanierungen, gerade auch bei Altbauhäusern mit vielen Hohlräumen, ist die sogenannte Einblasdämmung. Erfahren Sie hier mehr über Vorteile und Verwendung dieser Dämmart.

Eine Einblasdämmung kommt vor allem bei Gebäudesanierungen zum Einsatz. Wie der Name schon sagt, wird der Einblasdämmstoff in die oft schwer zugänglichen Hohlräume zwischen Dachsparren, Holzplattenverkleidungen etc. eingeblasen.

Auch kann die oberste Geschoßdecke – sprich die Decke zwischen unteren Geschoßen und Dachboden – mit einer Einblasdämmung versehen werden. Dazu wird eine Holzrahmen-Konstruktion eingesetzt, deren Hohlräume mit Einblasdämmstoff befüllt werden. Anschließend wird der Rahmen mit begehbaren Platten verkleidet.

Eine Art zu Dämmen – viele Vorteile.

Einblasdämmungen zeichnen sich durch eine Reihe an Vorteilen aus, wie z.B.:

  • fugenlose, diffusionsoffene Dämmschichten
  • exakte Kalkulierung – kein Verschnitt
  • kostengünstig
  • schnell durchführbar
  • effizient 

Wie sich diese Vorteile ergeben, ist schnell erklärt: Einblasdämmungen werden unter starkem Luftdruck durchgeführt, wodurch eine diffusionsoffene und fugenlose Dämmschicht erreicht wird. Sämtliche Hohlräume können vorab genau bemessen und damit auch die benötigte Dämmstoffmenge exakt kalkuliert werden, sodass nahezu kein Verschnitt anfällt. Zeit- und Kostenaufwand werden im Vergleich zu anderen Dämmarten gering gehalten.

THERMOFLOC – ökologisch und effizient

Als Einblasdämmstoffe bei Haussanierungen können grundsätzlich unterschiedliche Materialien verwendet werden, wie zum Beispiel mineralische Stoffe wie Perlite oder auch Mineralwolle, Holzfasern oder Zellulose, aber auch Blähgas und synthetische Stoffe wie spezielle Schäume oder Polyurethan-Granulat.

Wir von THERMOFLOC haben uns für die Herstellung und Verwendung der nachhaltigsten und umweltschonendsten Variante entschieden: Für unseren Einblasdämmstoff aus Zellulose verwenden wir recyceltes Zeitungspapier – und das mit gutem Grund. Besser gesagt, wegen vieler guter Gründe. Zellulose-Dämmstoff zeichnet sich nämlich durch eine Reihe von positiven Eigenschaften und durch eine besonders hohe Qualität aus: Er weist eine ausgezeichnete Wärmedämmung auf (sowohl bei der Winter- als auch Sommerwärmedämmung), Zellulose-Dämmstoff kann – ohne seine Wärmedämm-Eigenschaften zu verlieren – bis zu einem gewissen Grad Feuchtigkeit aufnehmen und er überzeugt zusätzlich mit vielen Vorteilen in der Verarbeitung. Der THERMOFLOC-Dämmstoff ist außerdem ISO- sowie natureplus®-zertifiziert und er verfügt über eine eigene europäische Zulassung. Apropos: Europaweit übernehmen zertifizierte Unternehmen das Einblasen der THERMOFLOC-Dämmstoffe mittels THERMOBLOW-Einblasmaschinen, sodass eine einwandfreie Qualität sowohl bei Material als auch Dämmweise garantiert werden kann.

Gleich für welche Art der Dämmung Sie sich im Zuge der Gebäudesanierung entscheiden: Lassen Sie sich vorab eingehend von Fachbetrieben beraten. Holen Sie gegebenenfalls auch eine zweite Meinung ein, vergleichen Sie und wählen Sie dann das für Sie stimmigste Angebot.