loading
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

0180 11 88 888

Deutschland

+43 4245 6201

International

Festnetz EUR 0,039/Minute, Mobil maximal EUR 0,42/Minute

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Dämmung oberste Geschossdecke

Ein Haus sollte lückenlos vom Keller bis zum Dach vor Wärmeverlust geschützt werden. Doch nicht immer ist es möglich bzw. sinnvoll, die Dachschrägen zu dämmen. Eine Alternative hierzu bildet die Dämmung der obersten Geschossdecke.

Sollte der Dachraum eines Gebäudes nicht zu einem Wohnraum ausgebaut werden können, aber an beheizte Räume grenzen, schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) die Dämmung der obersten Geschossdecke vor. Wie verfahren werden muss, hängt im Wesentlichen davon ab, wie der oberste Dachraum genutzt werden kann. 

Nutzbarer Dachboden

Hierbei ist der oberste Dachraum für einen Ausbau als Wohnraum nicht geeignet. Die Gründe sind meist eine zu geringe Raumhöhe, sperrige Balkenlagen oder die Kosten für den Ausbau erscheinen den Hausbesitzern zu hoch. Da Stauraum aber immer benötigt wird, empfiehlt es sich, den Dachboden als zusätzlichen Lagerraum zu verwenden. In diesem Fall kann die Geschossdecke mit Zellulosedämmstoff gedämmt werden. Hierzu benötigt man eine zusätzliche Holzkonstruktion, also eine Lattung, die quer zu den tragenden Deckenbalken aufgenagelt wird. Die dadurch entstandenen Zwischenräume werden mit Zellulose verfüllt. Den Abschluss bilden Holzspanplatten oder Bretter, die auf den Latten angebracht werden, wobei diese nicht mit Folien oder PVC-Belägen verschlossen werden dürfen, da sonst die Atmung, also die Diffusion des Wasserdampfes aus den darunter liegenden Wohnräumen behindert werden würde und dies zu Schimmelbildung führen könnte.

Nicht genutzter Dachboden

Hier kann die Dämmung der obersten Geschossdecke sehr einfach ausfallen, weil sie nicht mit einer tragenden Deckschicht versehen ist. Das ist zweifellos kostengünstig, aber diese Art von Dachräumen ist nicht begehbar und folglich auch nicht als Abstellfläche nutzbar. Bei der Konstruktion muss lediglich darauf geachtet werden, dass ein Laufsteg integriert wird, damit der Hausherr oder Schornsteinfeger bei Bedarf bis zur Dachausstiegsluke gelangen kann. Sollte die oberste Geschossdecke mit einer Zellulosedämmung versehen werden, muss darauf geachtet werden, dass die oberste Schicht der Dämmung mit Wasser besprüht und verhärtet wird.